Jahreshauptversammlung 2018

In stiller Trauer
22. Februar 2018

auf dem Foto Zunftrat 17-18 (v.l.n.r.): Michael Schilling, Nico Gombert, Thomas Eberhardt, Julia Müller, Sarah Wingert, Thomas Walter, Dietmar Bamberger, Stefan Sachs, Sandra Nieberle, Peer Gombert, Markus Weber, Mathias Köpp, Petra Pfisterer und Gerhard Wies.

Montag, 7.Mai 2018, Gaststätte Schlößle in Offenhausen

Pünktlich um 19.30 Uhr begrüßte Zunftmeister Gerhard „Gegge“ Wies die 90 anwesenden Mitglieder sowie die Gäste der Patenzunft Schelklinger Waldhutzla.

Nach dem Totengedenken dankte Wies den Mitgliedern für die reibungslose und harmonische Zusammenarbeit im Jahr 2017. In seinem Rechenschaftsbericht verwies er auf die steigenden Mitgliedszahlen auf mittlerweile 404 fasnetsbegeisterten im Verein. Ein wichtiger Punkt war die Entstehung und Darstellung der neuen Ulmer Fasnachtsfigur „Ulmer Spatzameez“. In zahlreichen Sitzungen agierte der Zunftrat, um als Höhepunkt den ULMZUG am 5.2.17 mit rund 8.000 Teilnehmern durchführen zu können. Beim traditionellen Nadaba belegte das Boot der NZU mit dem Thema „Sportopia“ den 3. Platz. Nach 2 Jahren Abstinenz von der Theaterbühne trat die Laien-Theatergruppe wieder in der Meinlohhalle in Söflingen für einen guten Zweck auf. Bei fünf Aufführungen der Komödie „Der K(r)ampf um das liebe Geld“ kamen 3.033,33 Euro für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Ulm zusammen. Zahlreiche interne und externe Veranstaltungen wurden von den Mitgliedern besucht.

Martina Eichhorn stellte den Kassenbericht vor, der ein Plus aufgrund des großen ULMZUG aufweist. Silke Sigler und Nicole Haas prüften die Vereinskasse und der Zunftrat wurde einstimmig entlastet.

Bei den Wahlen wurde wie folgt gewählt:

Position Alt Neu
Stell. Zunftmeister Per Gombert Per Gombert
Zunftschreiber Dietmar Bamberger Sarah Wingert
Brauchtum Julia Müller Sandra Nieberle

Die Kassenprüferinnen wurden wieder ernannt und Jugendwart Nico Gombert wurde im Amt bestätigt.

Aus den Gruppenräten wurde verabschiedet:
Rosi Ruhland, Andrea Fränznik, Petra Pfisterer bei der ZR „Holl Hexa“ Tanja Burgert und Uschi Müller bei der ZG „Butzaraule“.
Ein Antrag über verschieden Besuche von Veranstaltungen lag der Versammlung vor. Nach reichlicher Diskussion wurde der Antrag abgelehnt.

Abschließend verwies Gerhard Wies auf die Termine und Veranstaltungen im Jahr 2018/2019. Sicherlich ist der Höhepunkt das „ULM Beben“, das Guggenmusikertreffen zusammen mit den „Blechbeat Gugga“, am Samstag 09.02.2019 und der ULMZUG am Sonntag 10.02.2019.

Um 21:45 Uhr schloss der Zunftmeister die Versammlung.